Warehousing and Logistics

Ein Onlinehändler muss die Ware vor Ort lagern und nach dem Einkauf sofort auf den Weg zum Kunden bringen. Dabei sind Genauigkeit, ein reibungsloser Güterverkehr sowie Schnelligkeit entscheidend. Neue Lager- und Versandzentren müssen gefunden, geprüft und optimiert, ältere Standorte ständig modernisiert und Verhandlungen mit externen Dienstleistern wie z. B. Paketdiensten geführt werden. Da die JAGO AG stetig wächst und im Jahr 2013 mit der Inbetriebnahme des Lagers in Eschwege bereits mehr als 100.000 m² Lagerfläche besaß, besteht zusätzlich durchgehend ein hoher Bedarf an neuen Mitarbeitern an den fünf Standorten.

Durch die Verbesserung der Pick&Pack-Rate und diverse andere Maßnahmen ist es gelungen, für deutsche Kunden die Zeit zwischen Bestellung und Paketauslieferung auf 24 Stunden zu verkürzen. Das bedeutet: Wer heute in Deutschland bei JAGO bestellt, erhält morgen seine Ware. Für die Umsetzung dieser ehrgeizigen Zielvorgabe arbeitet ein Team aus 135 Mitarbeitern in Eschwege, Dassel, Mülheim, Hilden und Gittelde.

Neben der bereits 2013 erreichten Marke von 100.000 m² Lagerfläche beeindruckt vor allem ein weiterer Wert aus dem Jahr 2014. An nur einem einzigen Tag im Vorweihnachtsgeschäft, am 15.12.2014, gelang es der JAGO AG, mehr als 31.000 Pakete aus den fünf Lagern an die Kunden zu schicken. Neben den hoch qualifizierten und motivierten Mitarbeitern hat diese Leistungssteigerung auch mit einer verbesserten technischen Ausstattung zu tun. So sind seit 2013/2014 mehrere hochmoderne und leistungsstarke Stapler und Schnellläufer (Kommissionierer) des Herstellers Linde im Einsatz.

Im Jahr 2014 nahmen die Kollegen an gleich zwei neuen Standorten in Nordrhein-Westfalen die Arbeit auf – im September im Lager in Mülheim an der Ruhr und im Dezember in Hilden. Durch die zentraleuropäische Lage hat sich das Bundesland NRW als idealer Standort erwiesen. Von hier aus ist die Auslieferung innerhalb Deutschlands und in die europäischen Nachbarländer sehr zeitnah möglich. Die Nähe zu diversen Rheinhäfen verkürzt zudem die Wege unserer Container aus den Häfen Hamburg, Rotterdam und Antwerpen.